Aufruf des Düsseldorfer Appells: #Zeichensetzen! - Ein wachsames Auge gegen Hetze


Der Düsseldorfer Appell ruft auf, gegen menschenverachtende Hetze in Düsseldorf zu protestieren! #Zeichensetzen!

Am 15.04.2019 um 19:00 Uhr (Einlass um 18:30 Uhr) lädt die AfD zur Wahlkampfveranstaltung zur Europawahl in den Ibach-Saal des Stadtmuseums Düsseldorf ein. Unter anderem ist auch Martin Schiller aus dem Landesvorstand NRW als Redner geladen. Auf Facebook verglich er kürzlich die Aktivistin Greta Thunberg und die gesamte Fridays for Future Bewegung auf unerträgliche Art und Weise mit dem Bund deutscher Mädel, der weiblichen „Hitlerjugend“. Damit verharmloste er nicht nur den Nationalsozialismus, sondern beweist erneut, dass die AfD nicht nur den Klimawandel leugnet, sondern auch andere Meinungen wie die der Menschen, die sich derzeit bei Fridays for Future engagieren, nicht gelten lässt und diffamiert. Neben ihm sind Maximilian Krah (EP Listenkandidat, Landesvorstand Sachsen), Harald Weye, MdB, und die Gastgeberin aus Düsseldorf Uta Opelt vor Ort.

Der Düsseldorfer Appell ist der Ansicht, dass die AfD keine demokratische Partei ist, sondern nur eine demokratisch gewählte Partei. Nach dem sich der Düsseldorfer Stadtrat im Februar gegen eine Vermietung städtischer Räumlichkeiten für rassistische und antisemitische Parteien ausgesprochen hatte, ist nicht nachvollziehbar, wie es zu einer Vermietung im Stadtmuseum kommen konnte.

Treffpunkt: Montag, 15. April 2019, 18:00 Uhr, Berger Allee 1, direkt vor dem Stadtmuseum in der Altstadt.

Sigrid Wolf
Sprecherin Düsseldorfer Appell