Thementag: Die Freiheit dazwischen Gemeinsamkeit und Fremdheit in interkulturellen Begegnungen


In unserer interkulturellen Gesellschaft wird täglich ausgehandelt, wo die Grenze zwischen Gemeinsamkeit und Fremdheit liegt. Sinnbildlich hierfür stehen interkulturelle Paare.
Ihre gelebte Interkulturalität bietet die Chance, neue Wege auszuprobieren. Interkulturelle Paare wecken in der Gesellschaft Neugierde und provozieren zugleich Vorurteile.

Der „Thementag interkulturelle Perspektiven“ stellt das Wagnis sowie das Gelingende und Bereichernde einer interkulturellen Gesellschaft in den Mittelpunkt: Wie können wir mit Blick auf Interkulturalität gut miteinander leben? Und was können wir in im Raum der „Freiheit dazwischen“ erfahren und lernen?

Der Thementag beginnt mit einem Impulsvortrag von Michael Jeismann, der selbst in einer interkulturellen Partnerschaft lebt und sich in seinem Buch „Die Freiheit der Liebe“ mit diesem Thema beschäftigt hat. In drei parallelen Workshops sollen dann weitere Themenfelder wie Gender oder Sprachsensibilität interkulturell kompetent erschlossen werden.

ASG-Bildungsforum
Arbeitsgemeinschaft Sozialpädagogik und Gesellschaftsbildung e.V.
Gerresheimer Straße 90, Dr. Georg Henkel, Tel.: 0211/1740-0

MAXHAUS – Katholisches Stadthaus in Düsseldorf
Schulstraße 11, Julian Höbsch und Solvio Vallecoccia, Tel: 0211/90 10 252

Anmeldung und Info: ASG-Bildungsforum, www.asg-bildungsforum.de | 0211/1740-0; nach aktuellem Stand ist eine Teilnahme ohne Anmeldung nicht möglich.

Eine Veranstaltung von ASG-Bildungsforum und Maxhaus