Die Grauen Wölfe Türkischer Rechtsextremismus in Deutschland – Antisemitisch - Rassistisch - Demokratiefeindlich


Eine Studienvorstellung mit Dr. Kemal Bozay, Professor für Sozialwissenschaften und Soziale Arbeit an der Internationalen Hochschule Köln

Im Auftrag des American Jewish Committee (AJC) Berlin erstellte Anfang des Jahres der Kölner Sozialwissenschaftler Kemal Bozay eine Studie über eine der stärksten rechtsextremen Strömungen in Deutschland, die seit langem von Verfassungsschutzämtern der Länder und des Bundes beobachtet wird:
Die Ergebnisse dieser Studie über die türkische Ulkücü-Bewegung, besser bekannt als Graue Wolfe, ist äußerst beunruhigend.
Mit schätzungsweise mehr als 18.000 Mitgliedern ist sie zahlenmäßig dreimal so groß wie aktuell die NPD.
Die Ideologie ist der Grauen Wölfe ist laut Bozays Untersuchung durch Antisemitismus, Rassismus und Hass auf Minderheiten gekennzeichnet. Davon gehen erhebliche Gefahren für Jüdinnen und Juden und die Mitglieder kurdischer, alevitischer und anderer Gemeinschaften aus.
Da diese ultranationalistische Bewegung eine Anziehungskraft auf Jugendliche ausübe, ist auch zum Schutz der mit uns lebenden Minderheiten ein konsequentes Vorgehen, von Aufklärungskampagnen für Jugendliche bis zu schärferem Verfolgungsdruck, gegen diese Art Rechtsextremismus dringend erforderlich.

Info und Anmeldung: info@alevitische-gemeinde-duesseldorf.de, Tel. 0211/92965711 (Canan Sari),
volker.neupert@respekt-und-mut.de, Tel: 0211/95757-794

Eine Veranstaltung von Düsseldorfer Beiträge „Respekt und Mut“, Mosaik e.V., Alevitische Gemeinde Düsseldorf, Co-Memory Düsseldorf und Migrantinnen Verein