In der Zuversicht einig! Corona - Passt auf euch auf und bleibt gesund!


Liebe Freundinnen und Freunde,

die Erde ist sorgenvoll heruntergefahren, die Straßen sind seltsam leer, die Menschen bewegen sich wie tastend und man hat den Eindruck, das Fernsehprogramm besteht nur noch aus Corona Spezial-Brennpunkten.

Doch wie zum Trost bescheint die Sonne uns im Moment besonders intensiv und macht den inneren und äußeren Ausnahmezustand erträglicher. Manch einer freut sich einmal der Welt abhanden kommen zu können, doch nicht wenige, besonders die älteren Nachbarn, zwickt die Einsamkeit vernehmlich und viele, die früher nicht wahrgenommen wurden, sind jetzt plötzlich das systemrelevante, beifällig beklatschte Rückgrat der Gesellschaft. Sie nach der Krise auch in materieller Hinsicht nicht zu vergessen, sollte die Gesellschaft als das Mindeste zu lernen imstande sein. Ob sie auch endlich Toleranz, Solidarität und Einsicht lernt, bleibt optimistisch skeptisch zu hoffen.

Wir von „Respekt und Mut“ mussten leider einige Veranstaltungen absagen und wir können natürlich auch nicht vorhersehen, wie lange der Zustand des Abstand-Haltens noch andauern wird. Das was wir können, planen wir voraus und nach den Osterferien wissen wir vielleicht schon etwas genauer, wie es weitergeht. Unsere Seiten unter www.respekt-und-mut.de versuchen wir so gut es geht zu aktualisieren und im Mai möchten wir an dieser Stelle einen Überblick über die Planungen der Kooperationspartner für das diesjährige Respekt-und-Mut-Programm geben. Wir freuen uns jetzt schon auf viele Mut machende, interessante Beiträge für ein vielfältiges, begegnungsfreudiges interkulturelles Miteinander. Gerade in diesen Zeiten ist eine Einheit in der Vielfalt besonders notwendig.

Damit die Zeit des erzwungenen Distanzhaltens nicht zu lang wird, haben einige Düsseldorfer Kulturinstitute auf die herausfordernden Umstände auf originelle Weise reagiert und ihre Online-Auftritte virtuell sehr ansprechend gestaltet.
Besonders das Düsseldorfer Schauspielhaus und das Junge Schauspielhaus sind dabei herausragend, man kann sich an den Filmen und kreativen Beiträgen des Schauspielhaus - Teams nicht satt sehen.

https://www.dhaus.de/respekt-und-mut.de/null - hier erfährt man viele glaubliche und unglaubliche Dinge über die Queen in Quarantäne, den herrlich albernen Song Ronakko und viele andere Einblicke in das Innenleben von Schauspielhaus/Junges Schauspielhaus Düsseldorf,

https://operamrhein.de/de_DE/home?p=1respekt-und-mut.de/null – wie eine anmutige Ballerina ihr Homeoffice betanzt und vieles mehr kann man auf den Seiten der Deutschen Oper am Rhein bewundern,

https://www.kunstsammlung.de/de/picassorespekt-und-mut.de/null - ein Digital Guide der Kunstsammlung NRW führt zur Picasso-Ausstellung über die Kriegsjahr 1939 – 1945. Die Ausstellung läuft noch bis 13.6.2020, wollen wir hoffen, dass sie bald wieder analog zu sehen sein wird

https://domid.org/news/rund-um-die-uhr-verfuegbar-das-virtuelle-migrationsmuseumrespekt-und-mut.de/null/ - und hier mit dem DOMiD in Köln kann man das virtuelle Migrationsmuseum besuchen. Hoffentlich wird’s bald ein reales.

Vergessen wir also die vielen in den unterschiedlichen Kulturbereichen Tätigen nicht, seien wir solidarisch und strömen ab Tag eins nach Corona nur so in die Theater, Opern, Konzerthallen, Kleinkunstbühnen, Bibliotheken und Filmkunstkinos und erfreuen uns an den vielen Möglichkeiten der Lebens- und Erfahrungsverdichtung.

Bis dahin stehe ich für Fragen, Infos und Anregungen digital gerne zur Verfügung.

Wir werden uns wiedersehen, vielleicht klüger noch und mitfühlender, doch bitte gesund, zuversichtlich und heiter.

Ich wünsche allen frohe Feiertage und grüße herzlich

Herzliche Grüße

Volker Neupert